Jahresbericht 2017

Alles in allem ein erfreuliches Jahr 2017

Das jüngste Betriebsergebnis ist eines der besten in der Geschichte der Lanzeln. Sie erzielte eine Auslastung von 97,5%. Die Nachfrage von Bewohnerinnen und Bewohnern ist denn auch überregional bemerkenswert. Aufwand und Ertrag schlossen besser ab als budgetiert. Die ausdrückliche Anerkennung für diese gute Leistung gebührt in erster Linie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie dem Leitungsteam der Lanzeln. Die hohe Qualität der in der Lanzeln erbrachten Dienstleistungen basiert auf dem täglichen Einsatz aller Angestellten.In der Betriebsrechnung übertrifft der Ertragsüberschuss von rund 1,8 Millionen Franken den Voranschlag um 24%. Mit diesem Plus sind Abschreibungen, Zinsen und Amortisation der steuerfinanzierten Investitionen der Gemeinde zu decken, wofür jährlich 1,5 Millionen Franken vorgesehen sind. Gemäss der aktuellen Vollkostenrechnung mit detaillierten Abgrenzungen des Aufwands muss die Lanzeln einen Ertragsüberschuss von CHF 1,8 Mio. erzielen – das tut sie erfreulicherweise auch im 2017. Im Unterschied zum vormaligen Rudolfheim kommt die Lanzeln somit nachhaltig ohne Quersubventionierung durch die Steuerzahler aus.

Wie Sie dem Jahresbericht 2016 entnehmen konnten, stieg die Anzahl Ein- und Austritte sprunghaft an. Die hohe Fluktuation ist eine zentrale Herausforderung geblieben: 2017 lagen wir mit 87 Neueintritten abermals um 14% über dem Vorjahr. Daraus resultierten eine intensivere Arbeitsbelastung sowie ein grösserer Planungsaufwand. Auch hier spricht das Ergebnis für sich. Mein Dank geht an alle, die den Zusatzeffort geleistet haben.